Museumsbesuch am 29.04.2011, FLUCHT macht erfinderisch / Tip des Berliner Stadtmagazin

29.04.2011 09:00Uhr
Museum am Checkpoint Charlie
Museum am Checkpoint Charlie
Friedrichstr. 43-45
10969 Berlin
Telefon: 030 – 25 37 25 – 0
Homepage: http://www.mauermuseum.de
FLUCHT macht erfinderisch
FLUCHT macht erfinderisch
Über 5.000 Menschen gelang zwischen 1961 und 1989 die Flucht über die Berliner Mauer. Zahlreiche der dabei verwendeten Hilfsmittel, die im Laufe der Jahre immer ausgefeilter werden mussten, um das ständig perfektionierte DDR-Grenzsicherungs- system überwinden zu können, fanden ihren Weg in das Haus am Checkpoint Charlie – so mehrere umgebaute Autos, ein Mini-U-Boot, von dem sich ein Flüchtling durch die Ostsee ziehen ließ, Heißluftballons und selbstgebaute Motordrachen, letztere ausgestattet z.B. mit einem Trabant-Motor und dem Tank eines Jawa-Motorrads. Aber auch versteckt in einer Lautsprecherbox oder in einer Musiktruhe wurde aus der DDR geflüchtet.

Ausführlich sind die zahlreichen Fluchttunnels dokumentiert, durch dessen erfolgreichsten im Oktober 1964 an zwei Abenden insgesamt 57 Personen die Flucht nach West-Berlin gelang. Neben zahlreichen Fotos des ca. 140 Meter langen Stollens, an dem mehrere Monate lang gebaut wurde, ist auch der Wagen zu sehen, mit dem die Erdmassen transportiert wurden. Wir verdanken ihn einem der Fluchthelfer, Reinhard Furrer, später einer der ersten Deutschen im All und 1995 bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückt.

Berliner Stadtmagazin

Comments are closed.