Ausstellung am 29.04.2011, C/O Berlin mit wechselnden Ausstellungen / Tip des Berliner Stadtmagazin

29.04.2011 11:00Uhr
Galerie C/O Berlin
Galerie C/O Berlin
Oranienburger Straße/Tucholskystraße
10117 Berlin
Telefon: 030 28 09 19 25
Homepage: http://www.co-berlin.com
C/O Berlin mit wechselnden Ausstellungen
C/O Berlin mit wechselnden Ausstellungen
International Forum For Visual Dialogues

Seit seiner Gründung im ehemaligen kaiserlichen
Postfuhramt im Jahr 2000 hat sich C/O Berlin, das
International Forum For Visual Dialogues, als Teil der
kulturellen Landschaft in Berlins Mitte nahe der
Museumsinsel und dem Regierungsviertel fest etabliert.

Durch das private Engagement der drei Gründer – des
Fotografen Stephan Erfurt, des Designers Marc Naroska
und des Architekten Ingo Pott – ist eine in Deutschland
einzigartige Institution entstanden, die ein kulturelles
Programm internationalen Ranges präsentiert.

Exhibitions

Postfuhramt
Oranienburger Straße 35/36
10117 Berlin

Tel +49.30.28 09 19 25
info@co-berlin.com Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Öffnungzeiten

täglich von 11 bis 20 Uhr

Eintritt

10 Euro/ermäßigt 5 Euro
Gruppen ab 8 Personen 8 Euro/ermäßigt 4 Euro

Jahreskarte 35 Euro / ermäßigt 25 Euro
neu! Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten freien Eintritt.
Führungen

samstags und sonntags 12 Uhr und 16 Uhr
5 Euro (zzgl. Eintritt)
Individuelle Führungen auf Anfrage unter tours@co-berlin.com Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Junior Workshops

Teilnahmegebühr Ein-Tages-Workshop . 28 Euro . Zwei-Tages-Workshop . 40 Euro
Ermäßigung möglich . inkl. Mittagessen
Kontakt Frauke Menzinger . Telefon 030.28 09 19 25 . junior@cos-berlin.com Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Das Postfuhramt ist kein barrierefreies Gebäude. Die Ausstellungen
sind für Rollstuhlfahrer leider nicht zugänglich.

Berliner Stadtmagazin

Comments are closed.